Samstag, 12. Mai 2018

Das Hadern beenden

Ich glaube an Gott und seinen Sohn Jesus
Vielleicht sogar auch noch an den Heiligen Geist

Mir wird gerade klar, dass ich meinen Glauben nicht schlechter bewerten sollte, wie den Anderer.
Ich spüre Gott nicht so oft
Ich sehe nicht wie Jesus täglich meinen Tag erhellt
Man könnte meinen, ich glaube gar nicht richtig
Aber mein Glaube an Gott ist fest

Ich bin fehlbar, wie jeder Mensch
Aber mein Gewissen ist christlich
Ich brauche eben immer wieder einen kleinen Schubs von außen
Um wieder meine Liebe zu spüren
Um wieder gnädig zu werden

Bin ich deswegen schlechter wie Menschen, die Gott tagtäglich näher sind
Die stärker die Unterstützung Gottes wahrnehmen
Vielleicht offenbart sich mir Gott seltener, weil er die wirkliche Stärke meines Glaubens kennt
Weil ich auch so auf dem richtigen Weg bin

Ich habe meine ganz persönliche Beziehung zu Gott und will zufrieden damit sein.
Aufhören dabei nach Perfektion zu streben
Gott spricht so mit mir, wie ich es brauche
Gott liebt mich so, wie ich bin
Wer ihn ehrlich sucht, hat ihn schon gefunden

Ich bin kein sanfter Mensch
Ich kann auch fies sein
Und schlecht über andere reden
Dank meiner Eltern und dank Gottes merke ich aber immer wieder was falsch ist
Tut mir meine Verfehlung leid
Ich bin nicht schlechter als die, die die Friedfertigkeit in die Wiege gelegt bekamen
Ich tue mein Bestes
Das weiß Gott

Ich bin gut so, wie ich bin
Und habe trotzdem noch jede Menge Entwicklungsbedarf und auch das Potential dazu
Anstrengen ist nicht falsch
Aber es sollte mit gutem Mut geschehen und mit Selbstmitgefühl

Gehe froh auf Gott zu und schaue auf dein Vorbild Jesus Christus

So werde ich es machen und das Hadern mit mir aufgeben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Verurteilt nicht

»Urteilt nicht über andere, dann wird Gott euch auch nicht verurteilen! Richtet keinen Menschen, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden...