Dienstag, 11. Mai 2021

An die Mutter

Du hast viel für mich getan
Du hast mich geboren 
Und in schweren Zeiten vielleicht vor dem Untergang gerettet
Aber du hast mir auch nicht wenig geschadet
Deine übergroße Fürsorge
Dein laisser-faire in vielen Dingen
Machte mich bis heute unselbstständig
Das zeigt sich heute in einem großen Widerwillen den täglichen Pflichten gegenüber 
Und mit deinen letzten Lebensjahren wurde mir klar
Dass deine Fürsorge auch Ausübung von Macht war
Mich nicht loslassen können
Du hast mich mit deiner Art von Liebe verwöhnt und zugleich klein gehalten 
Vielleicht war deswegen das Leben gut zu mir
Obwohl ich auch viel gelitten habe und auch heute immer noch leide
Aber es waren immer Mensche da, die mich unterstützt haben, wenn ich es nötig hatte
Das liegt auch an dir - und mir
Einen unschätzbares Geschenk hast du mir gemacht:
Du hast mir einen fast unerschütterlichen Glauben an Gott mitgegeben
Jenseits des Denkens verinnerlicht 
Nicht dass du den Glauben auf den Lippen gehabt hast
Aber wie du deinen Glauben lebtest war mir immer ein Vorbild 
Auch wenn du in deinen letzten Lebensjahren dich weit von Gott entfernt hast
Aber ich bin mir sicher, dass du jetzt bei ihm einen guten Platz gefunden hast 
Danke, dass ich wegen dir und Vater leben darf


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schlaflosigkeit und Entscheidungsanalyse

Fast 5 Uhr. Noch keine Minute geschlafen. Macht es noch Sinn nach Schlaf zu streben. Licht aus und sich beherrschen nicht das Licht gleich w...