Dienstag, 18. April 2017

Donauschifffahrt 1. Tag (Engelhardszell bei Passau)

Dienstag, 18.4.17: Relativ problemlos sind wir um 5 aufgestanden. Wir haben beide zügig unsere restlichen Sachen zusammengepackt und waren 6:30 Uhr am Bahnhof Teningen. Der Zug kam pünktlich und alles schien seinen guten Gang zu gehen.
Als dann allerdings die Nachricht kam, dass unser Anschlusszug 40 Minuten Verspätung hat, kamen wir kurz in Panik, weil wir nicht wußten was die beste Alternativverbindung ist. Wir standen schon auf dem Bahnsteig, als wir doch wieder in den Zug stiegen und nach Offenburg weiterfuhren. Dort hatten wir 1 h Aufenthalt. Jetzt sitzen wir im IC nach Nürnberg und sind wieder ruhiger. Wenn wir unseren Anschluss bekommen, sind wir immer noch rechtzeitig in Passau.
Zuerst wurde ich ziemlich müde und konnte kaum die Augen offen halten. Jetzt bin ich fit und Karin schläft. Typisch antizyklisch - wie so oft.
Der Transfer vom Bahnhof Passau nach Engelhardszell lief problemlos - natürlich im ständigen Regen. Im Schiff angekommen, staunten wir nicht schlecht wie luxuriös und groß das Schiff war. Natürlich nicht vergleichbar mit einem Kreuzfahrtschiff auf dem Meer, aber für die Donau sind 126 m schon ganz schön, finde ich.
Es war auch ein tolles Erlebnis von der schönen Kabine aus auf die vorbeifließende Donau zu blicken. Und im Speisesaal durch große Fenster den Fluss zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen