Sonntag, 30. August 2020

Aufbruch

Das letzte Jahr in meinen Fünfzigern
In meinem Rahmen viel geschafft 
Den Blick gerichtet in die Zukunft 
Die Zeit wird nun gerafft 

Den Trott langsam satt
Altes nur noch im neuen Gewand
Gott will mich finden
Er reicht mir die Hand

Wohin mich mein Weg noch führt
Mit Angst, Mut und neuer Gier
Er will mich wecken und gewinnen 
Heute, jetzt, im Hier

In mir wächst die Sehnsucht 
Die Zeichen bekommen Form
Mit Gott ich selbst sein
Nicht weiter mit der alten Norm

Noch bahnt es sich nur langsam an
Am Horizont schreibt der Wandel auf die Wolken
Die aktiven Jahre lassen sich bald zählen
Ich spür's, ich will den Zeichen folgen

Ob Recovery, PeerCom oder wer weiß was
Mit Gott will ich nun werden wie ich bin
Auch mit Schwermut, Zweifel, Langeweile 
Zieht's mich zum lockend Neuen hin

Ist's nur ein kurzes Feuer
Oder werd ich stark und mutig weiter gehn? 
Die Gegenwart ist das was zählt
Zurück in alte Bahnen? Wir werden sehn! 














Keine Kommentare:

Kommentar posten

Das Monster

Das Monster Es steht vor deiner Tür  Mach ihm auf Frage nach seinem Wunsch Und lass es ein Es wird essen dein Brot Trinken deinen Wein Aber ...