Sonntag, 14. Juni 2020

Gott genügt

Warum habe ich das so große Bedürfnis mich mitzuteilen?
Einen Blog zu schreiben, in dem ich tiefe Einblicke in mein Seelenleben gebe? 
An Freunde schicke ich Links auf dessen Beiträge
Ich muss anderen erzählen, dass sich gerade der Zweck meiner Existenz ändert
Und vieles mehr... 
Wenn ich eine Mail lese, denke ich schon daran, wen das auch noch interessieren könnte 
Und jetzt lasse ich dich auch noch diesen Text lesen! 

Warum dieser Drang? 
Warum kann ich nicht alleine sein mit meinen  Gedanken und meiner Selbsterkenntnis? 
Warum genüge ich mir nicht? 

Will ich mich interessant machen? 
Suche ich Hilfe? 
Bin ich einsam? 
Ja, ja, ja

Ist mein Herz verschlossen? 
Für Gott? 
Für mich selbst? 
Ja, ja, ja

Ich suche Tiefe
Tiefe in der Begegnung 
Mit anderen Menschen 
Mit mir
Mit Gott

Oberflächlichkeit und Leichtigkeit sind mir fremd
Stoßen mich eher ab

Das macht es nicht einfach 
Für meine Mitmenschen 
Für mich

Nur wenige gehen meinen Weg mit mir
Meinen Bedürfnissen entsprechend vielleicht sogar niemand 

Wie kann ich Gott eine Chance geben? 
Mich zu erfüllen
Mir zu genügen
Gottes Gegenwart für mich ausreichend wahrnehmen? 
Auch um mich anderen Menschen nicht mehr aufdrängen zu müssen? 

Der Wunsch ist klar geworden 
Aber wie den Weg finden? 

Gottesglaube kann man nicht sicher haben
Er will jeden Tag belebt werden
Gott ist in jeder Sekunde präsent 
Diese Präsenz möchte ich erlauben und erleben 










Keine Kommentare:

Kommentar posten

Gruppenwachstum im Garten

Auf einer Terrasse, die zur Ruhe einlädt Im Stuhlkreis  Mit Blick auf einen bunten Blumengarten Mit verteilten Schätzen Hören wir einander z...